Logo160x160 Rahmen2
VK SvW QR

headersvw
Luftgewehr

Luftgewehre sind Gewehre, die ein Geschoss durch die Ausdehnung von komprimiertem Gas antreiben. Im Unterschied zu Feuerwaffen wird das unter Druck stehende Gas nicht durch die Explosion einer Treibladung erzeugt, sondern innerhalb oder außerhalb der Waffe mechanisch verdichtet. Auch Waffen, bei denen das Geschoss mit einem anderen Gas als Luft angetrieben wird, werden zu den Druckluftwaffen gezählt. Zur Bereitstellung des komprimierten Gases werden verschiedene Verfahren genutzt, wie Druckluft-, CO²- und Pressluft Systeme.

Luftgewehre haben im Vergleich zu Handfeuerwaffen eine wesentlich geringere Leistung und sind militärisch kaum nutzbar. Sie sind aber zur Übung der Schießfertigkeit geeignet und wegen der geringen Betriebskosten und des vergleichsweise problemlosen Erwerbs beliebte Sportgeräte.

Als Munition werden in der Regel Diabolos vom Kaliber 4,5 mm verwendet, die einen Durchmesser von 4,48 bis 4,52 mm und ein Gewicht um 0,5 g haben.

In Deutschland sind Luftdruckwaffen bis zu einer Mndungsenergie von 7,5 Joule an Personen ab 18 Jahren frei verkäuflich (Erwerb), sofern sie den „F-im-Fünfeck“-Stempel tragen. Das geladene oder ungeladene Tragen von Luftdruckwaffen („Führen“) in der Öffentlichkeit ist untersagt.

Moderne Luftgewehre mit CO²- oder Pressluft System …

lg1

lg2

… ältere Luftgewehre mit Druckluft System, als Seitenspanner …

lg3

… und mit Knicklauf.

lg4

 


Home | Luftgewehr | LG 1 | Luftpistole | Sportpistole | Gebrauchspistole | Unterhebel |

Besucher Besucherzaehler

(c) by SvW1975eV - Design by cse-Bayern